Konfirmanden - Kirche-in-burg.de

Direkt zum Seiteninhalt

Konfirmanden

Hi, wie versprochen hier ein Update zu unseren Vorüberlegungen zum Gottesdienst am 28. Februar:

Wann und wo? 11.00 Uhr startet am 28. Februar im Gemeindehaus (Grünstr. 2) der Gottesdienst, der von uns gestaltet wird. Natürlich findet alles mit Sicherheitsabstand und Maske statt. Der Gottesdienst wird ca 40 Minuten dauern. Auf ein anschließendes Mittagessen müssen wir leider verzichten. Ich hoffe, Ihr könnt alle dabei sein. Wer nicht kann, nimmt ein Video per Handy von sich auf und kann sich so einbringen.

Was machen wir? Jeder schreibt einen Text und liest ihn im Gottesdienst vor (bzw. per Video)! Umfang sollte ca eine halbe A4 Seite sein. Den genauen Ablauf besprechen wir nächsten Montag, wenn wir noch einmal per Handy Konfistunde machen.

Welches Thema? Wir haben uns seit einiger Zeit Gedanken zum Sinn des Fastens gemacht und biblische Geschichten dazu gelesen und diskutiert. Unten habe ich die wichtigsten Geschichten noch mal zusammengestellt. Die Frage ist dabei: warum fasteten früher die Menschen und was hat das mit uns zu tun?

Was gibt es zu tun? Schreibe einen Text zu dem, was wir überlegt und besprochen haben. Sei dabei ganz persönlich und mache es so, wie Du denkst! Schicke Deinen Text bis zum 20. Februar an guembel@t-online.de ! Anregungen schreibe ich Euch gern noch mal hier auf:

Sophia: Die Fastenzeit ist dafür da, Geduld zu üben. Geduld brauchen wir zum Beispiel im Umgang mit Tieren. Mit meinem Hund habe ich es so erlebt…

Lilly: Auch mit Pferden braucht man viel Geduld. Wenn ich nicht geduldig mit meinem Pferd bin, …

Lotta: 40 Tage ist die Fastenzeit lang. 40 Tage war Mose auf dem Sinai und hat mit Gott gesprochen. Gut hinhören und miteinander im Gespräch bleiben, das ist auch für uns heute untereinander eine gute Übung. Wenn ich will, das andere mir zuhören, dann muss ich…

Konstantin: Mose hat nach 40 Tagen die Gesetzestafeln bekommen. Was hat Mose mit Gott besprochen? Hat er viel nachgedacht? Hat er meditiert? Über das Rätsel des Lebens oder über seine Zukunft? Worüber sollten wir heute nachdenken und uns dazu Zeit nehmen …

Lukas: Jesus war auch 40 Tage in der Wüste und hat gefastet. Dann kamen Fragen und Zweifel. Die Bibel sagt, der Versucher hat Jesus auf die Probe gestellt. Eine Frage für Jesus war, verleiht mir mein Glaube an Gott magische Kräfte? Ich finde, in dieser Frage steckt eine Anfrage auch an uns …

Jonas: In der Antwort von Jesus macht er deutlich, dass ihm das Wort Gottes wichtiger ist, als satt zu essen zu haben. Auch für uns sind gute Worte wichtiger, als immer satt zu essen zu haben. Zum Beispiel …
Habt Mut, etwas ganz Eigenes zu schreiben. Was Euch in den Sinn kommt! Im Gottesdienst wird daraus dann ein großer Zusammenhang und die Gemeinde ist gespannt, was wir dazu sagen werden.

Bis zur nächsten Konfistunde!
Herzliche Grüße
Peter Gümbel


Mose soll die Gesetzestafeln empfangen (2. Mose 24,12-18)
Und der Herr sprach zu Mose: Komm herauf zu mir auf den Berg und bleib daselbst, dass ich dir gebe die steinernen Tafeln, Gesetz und Gebot, die ich geschrieben habe, um sie zu unterweisen. Da machte sich Mose auf mit seinem Diener Josua. Und Mose stieg auf den Berg Gottes. Aber zu den Ältesten sprach er: Bleibt hier, bis wir zu euch zurückkommen. Siehe, Aaron und Hur sind bei euch; hat jemand eine Rechtssache, der wende sich an sie. Da nun Mose auf den Berg kam, bedeckte die Wolke den Berg, und die Herrlichkeit des Herrn ließ sich nieder auf dem Berg Sinai, und die Wolke bedeckte ihn sechs Tage; und er rief Mose am siebenten Tag aus der Wolke. Und die Herrlichkeit des Herrn war anzusehen wie ein verzehrendes Feuer auf dem Gipfel des Berges vor den Augen der Israeliten. Und Mose ging mitten in die Wolke hinein und stieg auf den Berg und blieb auf dem Berge vierzig Tage und vierzig Nächte.

Jesu Versuchung (Mt 4,1-11)
Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde. Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Und der Versucher trat herzu und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden. 4Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5. Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.« Da führte ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben (Ps 91,11-12): »Er wird seinen Engeln für dich Befehl geben; und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.« Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben (5. Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.« Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.« Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel herzu und dienten ihm.
Zurück zum Seiteninhalt